Jahrgangsbericht 2011

Besser geht’s einfach nicht – nach dem mengenmäßig doch sehr kleinen Jahrgang 2010 hat es heuer eigentlich in jeder Hinsicht gepasst.

Nach strenger Winterkälte und trockenem Jahresbeginn mit wenig Niederschlägen folgte sehr schönes Blütewetter mit gutem Traubenansatz, und das rund zwei Wochen früher als 2010. Den Sommer kann man durchaus als ausgeglichen bezeichnen: Auch wenn es im Juli und August noch etwas kühl war, heizte der perfekte September den Trauben so richtig ein. Der sonnige Spätsommer sorgte für eine gute Reifeperiode, in der die hohen Temperaturen viel Aufwand in der Laubarbeit verlangten. Große Aufmerksamkeit galt der Wahl des richtigen Lesetermins, um die Balance von physiologischer Reife und passender Säure zu erhalten.

Am 12. September konnten wir mit der Lese beginnen und sie am 6. Oktober noch vor den Niederschlägen abschließen. Das Lesegut präsentierte sich in optimaler Reife, mit kerngesunden Trauben, bei den Rotweinsorten Cabernet Sauvignon und Merlot gab es Gradationen bis 21,5 °KMW. Und auch die Menge hat sich im Vergleich zum Vorjahr wieder normalisiert, der Keller ist gut gefüllt. Der Jahrgang 2011 hat bei sorgfältiger Vinifikation feinfruchtige, körperreiche Weine möglich gemacht, die schon im Jugendstadium viel Freude machen. Wir sind aber schon gespannt, wie sie sich in gereifterem Zustand entwickeln werden.